Bild

Anwendung 5

Baugrundverfestigung im HDI-Verfahren für Pipe-Eating

Aufgabenstellung
Eine vorhandene Schmutzwasserleitung aus Steinzeug ist aufgrund schlechter Baugrundverhältnisse abgesackt und mehrfach gerissen. Eine Aufgrabung war aus verschiedenen Gründen nicht möglich (Baumbewuchs, Grundwasserabsenkung).
Der Bauherr wählte das Pipe-Eating-Verfahren um mit dem Leitungsneubau durch Rohrvortrieb gleichzeitig eine stabile Gründung zu erhalten.

Herausforderungen

  • Da die Herstellung der einzelnen HDI-Säulen von Geländeoberfläche aus erfolgt, sind sämtliche bestehende Leitungslagen vorab zu erkunden und bei der HDI-Planung und Herstellung zu berücksichtigen.
5 – Pipe Eating
5 – Pipe Eating

Anwendungen

 

1 – Unterfangung Nachbargebäude

 

2 – Nachgründung im Keller

 

3 – Maul-Kanal

 

4 – Unterfangung Aufzug

 

5 – Pipe Eating

 

6 – Nachgründung

 

7 – Gründung mit HDI-Säulen

 

8 – Baugrubenwand zw. Leitungen