Bild

Anwendung 1

Normalanwendung – HDI-Unterfangung Nachbargebäude

Aufgabenstellung
Als eine der gebräuchlichsten Anwendungen wird das Hochdruckinjektionsverfahren (HDI) zur Unterfangung von nachbarschaftlichen Gebäuden eingesetzt. Diese HDI-Unterfangung wird immer dann angewandt, wenn es darum geht, im Zuge einer Neubaumaßnahme tiefer auszuheben als die Fundamente des Nachbarn gegründet sind. Bei nahezu gleichen Aushubzuständen können aber auch Grundbruchsicherungen erforderlich werden.

Im dargestellten Fall wird der rechte Nachbar durch zwei sich überschneidende HDI-Säulen gemäß statischer Vorgabe (Hintergrundfläche) gesichert. Das in den Neubau hineinragende Überprofil an HDI-Säulen wird im Zuge der Aushubarbeiten mittels Fräsbagger entfernt.

Herausforderungen

  • Falls die Nachbargebäude unterschiedliche Fundamenttiefen aufweisen, sind zuerst die höher liegenden Bereiche herzustellen.
  • Die optimale Planung einschließlich die der anzulegenden Arbeitsebenen für das HDI-Bohrgerät garantiert eine zügige und fachgerechte Durchführung.
  • Die Ausführung erfolgt in sogenannten Pilgerschrittverfahren, um Lastumlagerungen welche mit geringen Setzungen verbunden sein können auf ein Minimum zu beschränken.
  • Parallel zur Unterfangung werden täglich Setzungsmessungen durchgeführt.
1 – Unterfangung Nachbargebäude
1 – Unterfangung Nachbargebäude

Anwendungen

 

1 – Unterfangung Nachbargebäude

 

2 – Nachgründung im Keller

 

3 – Maul-Kanal

 

4 – Unterfangung Aufzug

 

5 – Pipe Eating

 

6 – Nachgründung

 

7 – Gründung mit HDI-Säulen

 

8 – Baugrubenwand zw. Leitungen